So finden sie den richtigen Radschuh:

Tipps vom Erfinder der Fahrradbiometrie und der WINSOLE-Radschuheinlage

Es gibt unzählige Radschuhe und Radschuhmodelle auf dem Markt. Hier ist es oftmals schwierig das passende Modell und die Größe zu finden. Zumal die Größen oft bis zu 3 Nummern abweichend sind.

  • Schuhlänge: Schlüpfen sie in den Schuh und achten sie darauf, dass sie mindestens 0.5 cm Platz zwischen Schuh und Zeh haben. Dies ist wichtig, da der Fuß im Radschuh gerade bei langen Radeinheiten und warmen Temperaturen sehr stark anschwellen kann.
  • Schuhbreite: Achten Sie darauf, dass der Schuh am Fuß anliegt aber kein Druckgefühl entsteht. Hier kann es beim Anschwellen des Fußes zu Druckstellen und Beschwerden am Fuß kommen. Achten Sie hier auch auf die Verschluss-Systeme. Diese verteilen den Druck gleichmäßig und dürfen nicht auf Bänder, Sehnen und Gelenke drücken.
  • Schuhform: Hier gibt es Radschuhe mit geraden und gebogenen Leisten.  Bei einem Knickfuß sollte ein Radschuh mit gebogenen Leisten verwendet werden, da sonst der Kleinzehballen an die äußere Schuhaußenhaut gedrückt wird.
  • Schafthöhe: Gerade bei einem hohen Spann (oft bei Hohlfüßen) ist die Schafthöhe entscheidend. Ist der Schaft des Schuhes zu niedrig kann dies von oben auf den Spann drücken. Hier darauf achten, dass die Verschlusssysteme verstellbar und/oder ausreichend lang sind.
  • Fersenkappe: Die Fersenkappe hält und stabilisiert den Fuß. Daher muss diese fest sein, darf aber nicht an der Achillessehne oder Ferse reiben oder drücken.
  • Fußbett: Generell sind in den meisten Radschuhen dünne Einlegesohlen verbaut, die man auch Platzhalter nennen kann, da diese meist wenig Funktion haben.  Wenn Sie während den ersten Trainingseinheiten ein Brennen, Kribbeln oder Taubheitsgefühl, Druckbeschwerden spüren kann auch dies mit einer WINSOLE-Radschuheinlage beseitigt werden.
  • Nähte: Achten sie darauf, dass bei dem Schuhmodell die Nähte nicht reiben od an den Fuß drücken. Dies kann zu Blasen führen und sich bei langen Ausfahrten verstärken.

 

Allgemeiner Tipp:
Haben Sie einen Hallux-Valgus oder sonstige Druckbeschwerden am Schaft, kann auch dies ein gut ausgestatteter Orthopädiebetrieb mit wenigen Handgriffen beseitigen.